Ausbildung Prüfung Heilpraktiker Psychotherapie

Die Ausbildungskurse

Der Vorbereitungskurs auf die Prüfung zum/zur Heilpraktiker/in für Psychotherapie
Seit 1993 gibt es in Deutschland die Möglichkeit psychotherapeutisch tätig zu sein, auch wenn man kein Medizinstudium oder Psychologiestudium absolviert hat. Durch eine Heilerlaubnis für Psychotherapie („Kleiner Heilpraktikerschein“) ist es möglich, eine eigene Praxis für Psychotherapie zu eröffnen.
Diese Möglichkeit ist für alle diejenigen interessant, die unabhängig von einem Studium eine psychotherapeutische Ausbildung absolviert haben. Auch psychologische Berater und Coaches brauchen so viel Wissen von psychischen Störungsbildern, dass sie in einer Anamnese abschätzen können, ob eine krankheitswertige Störung vorliegt. Denn oft ist die Grenze zur Psychotherapie fließend. So befinden sich viele Berater/Coaches schnell in einer rechtlichen Grauzone und die Zulassung als Heilpraktiker/in für Psychotherapie ist eine rechtliche Absicherung.

Seit 12 Jahren ist der Schwerpunkt meiner Kurse die strukturierte und kompetente Vorbereitung auf die Überprüfung durch das zuständige staatliche Gesundheitsamt. Die TeilnehmerInnen schaffen die Prüfung fast ausnahmslos im ersten Anlauf.

Das notwendige Wissen wird folgendermaßen erarbeitet:
– grundlegend: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!
– systematisch: Das Wissen wird in einem absolut verstehbaren Zusammenhang gebracht!
– lebendig: Filme, Zeichnungen, kleine Übungen ermöglichen spürbares Lernen!
– konkret: Neben dem Fachwissen werden im Kurs auch die Schwerpunkte der einzelnen Prüfer besprochen und erarbeitet. Um die Prüfung zu bestehen, ist es hilfreich, diese Schwerpunkte zu kennen. Dieses Wissen ist durch die wirklich sehr unterstützenden Aufzeichnungen von zahlreichen ehemaligen Schülern entstanden, welche ihre Erfahrungen dankenswerterweise der nächsten Prüfungsgeneration zur Verfügung gestellt haben!
– persönlich : Bei der Gestaltung der Lerninhalte versuche ich mich an Konfuzius zu orientieren:
„Erkläre mir, und ich werde vergessen.
Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
Beteilige mich, und ich werde verstehen.“

Die Ausbildungsgestaltung
Ein eigens erstelltes, übersichtlich und klar strukturiertes Skript wird als Lernleitfaden dienen!

Hier finden Sie die AGB der Vorbereitungskurse > AGB

Der Vorbereitungskurs (Mittwochs) im Hamburg Mitte:
Dieser Kurs findet an 15 Terminen, immer Mittwoch-Abends von 17:30 Uhr – 21:00 Uhr statt. Der Kurs erstreckt sich insgesamt über 17 Wochen, da in den Hamburger Schulferien kein Unterricht stattfindet. Es gibt immer einen Kurs im Frühjahr und einen Kurs nach den Hamburger Sommerferien. Der nächste Kurs beginnt im September 2017.
Ort: Tonali , Kleiner Kielort 8, 20144 Hamburg
Kosten: 890 EUR (Bitte Förderungsmöglichkeiten beachten! Die Hälfte der Kursgebühren werden gefördert durch den Bildungsbonus und die Bildungsprämie! Viele bekommen leicht den Zugang zu diesen Förderungsmöglichkeiten! Bitte nachfragen!)

Der Vorbereitungskurs (Freitags) in Lüneburg:
Dieser Kurs findet an 15 Terminen, immer Freitags-Vormittags von 8:30 – 12:00 Uhr statt. Der Kurs erstreckt sich insgesamt über 17 Wochen, da in den Schulferien kein Unterricht stattfindet.
Es gibt immer einen Kurs im Frühjahr und einen Kurs nach den Sommerferien. Der nächste Kurs beginnt im September 2017.
Ort: Praxis Susanne Thölke, Baumstraße 18 D, 21335 Lüneburg
Kosten: 890 EUR (Bitte Förderungsmöglichkeiten beachten! Die Hälfte der Kursgebühren werden gefördert durch den Bildungsbonus und die Bildungsprämie! Viele bekommen leicht den Zugang zu diesen Förderungsmöglichkeiten! Bitte nachfragen!)

Sicher zur Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie

Die Gesundheitsämter verlangen:
– Kenntnisse über psychiatrische, psychische und relevante körperliche Erkrankungen
– Kenntnisse über die wichtigsten Psychotherapieverfahren und Psychopharmaka
– Psychodiagnostische Fähigkeiten
– Kenntnisse, Klienten entsprechend der Diagnose behandeln zu können, inklusive Krisenintervention und Verhalten in psychiatrischen Notfallsituationen
– Kenntnisse der Berufs- und Gesetzeskunde

Daher die folgenden Lerninhalte:
– Anmeldeformalien
– Die Rechtsgrundlage des Heilpraktikers-Gesetzeskunde
– Grundkonzepte der Psychotherapie
– Allgemeine Neurosenlehre/Lehre von den Strukturellen Störungen
– Das diagnostische System der Psychiatrie
– Anamneseerstellung/Elementarfunktionen (psychopathologische Symptome)
– Körperlich begründbare psychische Störungen
– Sucht (Alkohol und andere psychotrope Substanzen)
– Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis
– Affektive Störungen (Depression, Manie, Bipolare Störung)
– Neurotische Störungen (Angst-und Zwangsstörungen, somatoforme Störungen)
– Anpassungs- und Belastungsstörungen (Trauma, Dissoziative Störungen)
– Essstörungen
– Persönlichkeitsstörungen (insb. Borderline und narzisstische Störungen)
– Suizidalität und Krisenintervention
– Psychopharmakologie
– Prüfungsfragen, Prüfungsfragen, Prüfungsfragen. Intensiv-Repetitorium!

Pro Gruppe nehmen maximal 12 Teilnehmer/innen teil, so dass ein intensives Arbeiten möglich ist. Dabei gibt es immer Tee, Kaffee, Wasser und meistens Nüsse. Auch wenn viel Wissen vermittelt wird, ist der Unterricht sicherlich kein reiner Frontalunterricht. Ich versuche immer auf möglichst vielen „Kanälen“ zu arbeiten. So kann unser auditives, kinästhetisches und visuelles Lernsystem angesprochen werden. Und jeder/jede wird mitgenommen.